Aktuell - Aktuell - Aktuell - Aktuell - Aktuell


Seit 8. September stellt eine künstlerisch rührige Seniorinnengruppe ihre vielfältigen Werke im Seniorenheim „Haus Zellertal“ aus.
Bei einem gemeinsamen Urlaub im Jahr 2004 wurde das Interesse am Malen geweckt und schnell kristallisierte sich heraus, dass man dieses Hobby gemeinsam ausbauen könnte. Seither trifft sich die Damengruppe regelmäßig zum Malen. Unter Anleitung der pensionierten Kunstlehrerin Ingrid Krause aus Rockenhausen entfalteten die Gruppenmitglieder ihre künstlerischen Fähigkeiten und jede entwickelte ihren persönlichen Stil.
Von Beginn an sind dabei Ursula Huy aus Laumersheim, Angelika Knipp aus Dirmstein, Anna Maria Rieck aus Kallstadt, Brigitte Steiner aus Ludwigshafen und Heidi Stricker aus Göllheim. Obwohl die Künstlerinnen weit auseinander wohnen und inzwischen auch älter geworden sind, versuchen sie noch immer, an den regelmäßigen Treffen teilzunehmen.
Die Bilder in Aquarell, Tempera und Acryl stellen Alltagsszenen, Portraits, die Natur und Fantasiemomente dar. Manchmal wurden auch Gemälde berühmter Künstler als Vorlagen benutzt.   
Das Motto der malenden Seniorinnen ist, Freude und Mut zum eigenen Gestalten zu fördern und mit anderen zu teilen.
Die Ausstellung kann bis 6. Januar 2018 besichtigt werden.


Aktuell - Aktuell - Aktuell - Aktuell - Aktuell 

Albisheimer Puppenbühne    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit unserem Puppentheater möchten wir Große und Kleine, Junge und Alte für die traditionellen Märchen begeistern.
Wir spielen gerne für Sie!
Ab 2. Dezember spielen wir das Märchen "Die Bremer Stadtmusikanten" als Schattenspiel.
Sie können eine Aufführung der Puppenbühne buchen. Wir kommen gerne in Ihre Kindertagesstätte, Ihr Seniorenheim, Ihre Schule und andere Einrichtungen.
Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.
Kontaktadresse: Ulrike Pohl, Tel. 06355 1658, ulp@gmx.de

 

 

Broschüre "Juden in Albisheim"

 

Am 8. November 2015 fand die Gedenkstunde anlässlich der Installation der Gedenktafel für die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgten, deportierten und ermordeten jüdischen Bürger Albisheims statt. Die Gedenktafel wurde in Zusammenarbeit von Geschichts- und Heimatverein und Orts- und Kirchengemeinde erarbeitet. Der Metallbildner Attila Muranyi aus Dannenfels goss die Bronzetafel nach einem Entwurf von Uli Pohl.  

Die aufwändigen Recherechen zu dem Schicksal der einzelnen Personen leistete Eva Unger vom Geschichts- und Heimatverein.  

Begleitend dazu verfassten Uli Pohl (für die Albisheimer Kulturwerkstatt), Dr. Bernhard Pohl und Eva Unger eine Broschüre. Sie beleuchtet in aller Kürze die historische Geschichte der Juden in Albisheim, lässt Zeitzeugen zu Wort kommen und zitiert aus Briefen ausgewanderter jüdischer Bürger.

Die Broschüre ist bei Uli Pohl  zum Preis von 2,50 € erhältlich.